Jahresbericht des Präsidenten 2005

Januar

Am Samstag den 21. Januar 2005 haben unsere Mitglieder Hans Krapf, Sepp Kuhn, Jakob Schönholzer, Charly Hungerbühler, und meine Wenigkeit im Wald ( die vom Winter 2004 zerstörten Baumkronen ) mit den Holzarbeiten begonnen. Den ganzen Samstag hatten unsere Hobbywaldarbeiter im Wald verbracht, um die gefällten Bäume zu zerschneiden. Mit zwei kurzen Ver-pflegungspausen konnten an diesem Samstag der grösste Teil abgearbeitet werden.

Februar

Dieses Jahr zeichnete sich der Februar nicht nur durch den kurzen Monat und dessen Fasnacht aus, sondern durch die klirrende Kälte mit heftigen Schnee-fällen. Im Garten sah man dann auch nur wenige Gärtner, und jene die man angetroffen hatte waren mit Schneeschaufeln beschäftigt.

März

Der März fing mit dem an, wo der Februar aufhörte, Kälte und Schnee. Am 05. März konnten die Baumkronen zersägt, und nochmals 4 Bäume gefällt werden, somit waren sämtlichen Schäden die der Schnee vom Winter 2003/04 zerstört hatte, beseitigt werden. Ordnungsgemäss haben wir unsere jährliche Hauptversammlung am Freitag 18. März 2005 im Restaurant Guggeien-Höchst mit Erfolg über die Bühne gebracht. Bei ausgezeichnetem Essen und guter Stimmung konnte dieser Anlass in den Erinnerungen platz nehmen.
Am 19. März 2005 haben wir mit 14 Mitgliedern, bei prächtigem Wetter, unsere gefällten Bäume zerschnitten und dem Wald ein Gefühl von Sauberkeit vermittelt. Ich war erstaunt mit wie viel Angagement unsere Mitglieder an diese Aufgabe heran gegangen sind, an dieser Stelle nochmals ein grosses Danke-schön für den Einsatz.

April

Pünktlich zum Schulbeginn hat es nun geklappt, am 11. April 2005 konnten wir unsere Toiletten und die Wasseranschlüsse wieder in Betrieb nehmen. Da der Winter uns zwischendurch ein par kleine Streiche gespielt hatte, geschah dies etwas später als vorgesehen.
Gleichentags konnten wir bei angenehmen Temperaturen mit unseren Waldarbeiten weitermachen, jedoch erwies sich das Spalten vom Holz weit schwieriger als erwartet. Am 22. April 2005 konnten wir eine neue Vereinsfahne vom SFGV durch Paul Flammer entgegennehmen. Die Firma Winkler hat uns zum testen eine neue Gartenfräse am Sonntag 23. April auf unser Areal geliefert, die wir dann in den kommenden Wochen auf Herz und Nieren testeten. Für den 28. April haben wir uns fürs Holzspalten im Wald entschlossen, da es fürs Fräsen einfach noch zu nass war.

Mai

Zwischendurch haben wir die erste Gartenfräse getestet, jedoch erwies sich diese Zugradfräse für unser Areal als ungeeignet, da sie einfach zu schwer, un-handlich und zu gross war. Nun hofften wir auf eine etwas einfacher zu bedienende Fräse, jedoch war diese noch im Kanton Graubünden am Testen, auf diese mussten wir uns noch etwas gedulden. Jakob Schönholzer hatte als über-brückung mit seiner privaten Gartenfräse einige Parzellen bearbeitet. Unser Vereinshaus unterzog sich am 6. Mai einer gründlichen Reinigung, durch den Einsatz von Frau Roos kam unser Vereinslokal wieder zu neuem Glanz. Am 21. Mai konnten wir mit einem Einweihungsapèro unseren Anbau am Vereinshaus feiern. Bei schönem Wetter, einem Gläschen Wein und einem Teller Suppe, durften wir viele Gärtner/innen an diesem Samstag begrüssen.

Juni

Der Juni fängt gut an, da das Wetter zum Gärtnern einlud, auch der Grill kam nicht zu kurz. Paul Flammer und Ivo Kobler fuhren am 11. Juni nach Frauenfeld an die Delegiertenversammlung des SFGV. Konnten wir doch bei schönstem Wetter und guter Stimmung eine hervorragend organisierte Delegiertenver-sammlung erleben. Walter Schaffner wurde als neuer Präsident des Schweizerischen Familiengärtner-Vereins einstimmig und mit grossem Applaus gewählt. Mit Walter Schaffner wurde ein Ostschweizer als höchster Schweizer Gärtner in dieses Gremium berufen, wir wünschen Ihm für diese Arbeit alles Gute. Jakob Schönholzer, Paul Flammer und Max Naef haben unser Lager bei der Toilette mit grossem Aufwand am 21. Juni Wind, Regen und Schneesicher zugebaut, herzlichen Dank für diese hervorragende Arbeit.
Zwischendurch haben unsere Holzspezialisten wieder im Wald zugeschlagen. Das gesamte Spaltholz wurde auf unser Areal transportiert, damit die Ware für den Verkauf sichergestellt war.
Mittlerweile konnten wir das gesamte Holz durch Reservationen von unseren Mitgliedern verkaufen. Mit dem Ertrag wird die Regiekasse gefüttert, um den Helfern/innen die geleisteten Arbeitsstunden auszahlen zu können.
Am 25. Juni war es wieder soweit, bei prächtigem Wetter, guter Stimmung und einer grossen Teilnehmerzahl haben wir unser Gartenfest organisiert und durch-geführt. Mit Sepp`s und Franz`s Grilladen und einem Gulasch mit Spätzli wurde für dem Hunger einhalt geboten. Unser Kaffeestand wurde von Mitglieder/innen mit Back und Tortenspezialitäten bereichert ( an dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle Hobbybäcker/innen und Hobbykonditor/innen die uns mit diesen Köstlichkeiten beschenkten, um diesen Anlass wie jedes Jahr zu bereichern ).

Juli

Das Preisjassen fand dieses Jahr am 01. Juli auf dem Areal des FGV Riederholz statt. Unser Verein konnte eine grosse Zahl an Teilnehmer stellen, die mit grossem Spielerischen können dem FGV Kesselhalden alle Ehre erwiesen. Die ersten vier Plätze wurden doch von unseren Mitglieder/innen belegt, an dieser Stelle der Siegerin Nelly Schuster nochmals herzliche Gratulation!

Rangliste Preissjassen

1.SchusterNelly829 Punkte
2.FlammerPaul815 Punkte
3.MüllerRuedi797 Punkte
4.FlammerBerti785 Punkte

Vom 09.Juli bis zum 15.August war Ferienzeit. Während dieser Zeit waren, oder sind die meisten Mitglieder in den wohlverdienten Sommerurlaub gefahren. Da alle aus den Sommerferien wieder zurück waren, konnte trotz nicht allzu schlechtem Wetter wieder im Garten, mit Gärtnern verbracht werden.

August

Der August viel etwas kühl aus, da immer wieder die Regenwolken unsere Sonne verdeckte, jedoch wurde so der Wasserverbrauch und das Grillverhalten, und der Gartenaufenthalt im kleinerem Rahmen gehalten. Jakob Schönholzer, Paul Flammer und Max Naef haben das restliche Sturmholz im Wald gespalten und auf unser Areal transportiert und für den Verkauf bereitgestellt. ( Vielen Dank für diese schweren körperlichen Arbeiten ). Somit war das gesamte Holz zum Abtransport bereitgestellt, es wurde sehr schnell von den Bestellern Bezahlt und abgeholt. ( Dankeschön! )
Leider hat das Restaurant Guggeien – Höchst auf Mitte August geschlossen, wie es mit dem Rest. weitergeht wissen wir noch nicht.

September

Der September zeigte sich von der schlechtesten Seite, wurden doch auf der ganzen Welt schwere Unwetter verzeichnet. Unser Areal wurde durch die schweren Niederschläge zum Glück verschont, jedoch blieben die Gedanken an jene, die durch dieses Unwetter ihr Hab und Gut verloren haben.
In diesem Monat hatte die Fachstelle Umwelt und Energie eine Aktion durchgeführt, indem Bodenproben zum Vorzugspreis angeboten wurde. Der Aushang wurde in unserer Vitrine frühzeitig mitgeteilt und die Anmelde-formulare im Vereinshaus aufgelegt.
An der Vorstandssitzung vom 12. Sept. entschlossen wir uns, die HV 2006 im Restaurant Gallusmarkt durchzuführen. Der Gerant Hr. Posch vom Gallusmarkt hat uns eine optimale und sehr grosszügiges Angebot zu diesem Anlass offeriert. Der Vorstand hat entschieden, dass angemeldete Teilnehmer an der HV die unentschuldigt fernbleiben, das Menü in Rechnung gestellt wird.
Weiter wurde an dieser Sitzung entschieden, dass der Wassergraben zwischen dem Höchsterwald und den angrenzenden Parzellen (No. 1- 13) selbst zu sorgen haben.
Am 15. Sept. wurde vom ZV eine Präsidentensitzung durchgeführt, mit 15 Präsidenten waren alle Vereine vertreten.
Traktandum war, Arealsauflösungen am Burgweiherweg (2006) und Obere Wildegg (2007) Im Jahr 2006 feiert der ZV- St. Gallen sein 60 Jahr Jubiläum, zu diesem Anlass wird der ZV am 12. August 2006 einen Tag des Garten durch-führen. ( auch unser Areal wird miteinbezogen ).Der Kurs „ Vereinsschulung „ kann durchgeführt werden.Bodenprobenaktion 2005 ist angelaufen.Revision Familiengartenkonzept ist in Ausarbeitung.Am 24. Sept. hatten die Mitglieder/innen des FGV Kesselhalden die Möglich-keit erhalten, nach München an die Bundesgartenschau zu Reisen. Dieser Anlass wurde vom ZV organisiert und durchgeführt, falls jemand an diesem Ausflug teilgenommen hat bitte ich um Rückmeldung.
Leider musste die Besichtigung der Festung Heldsberg wegen mangelnder Teil-nehmerzahl abgesagt werden. ( dieser Anlass wird auf ein anderes Jahr verschoben ).

Oktober

Der Oktober fing mit den Herbstferien an, Petrus lies uns buchstäblich im Regen stehen. Jedoch pünktlich zu OLMA zeigte sich der Herbst von seiner schönsten seite. Mit viel Sonnenschein konnten wir wiederum schöne Stunden in unseren Gärten verbringen. Einige Mitglieder besorgten sich um die Einwinterung des Gartens, andere genossen den Spätsommer an der Herbstmesse. Marianne besorgte sich um den Kuh- und Olmamist, das wie jedes Jahr perfekt organisiert war und pünktlich geliefert wurde. ( Dankeschön)
Der Oktober ging mit seinen warmen und sonnigen Herbsttagen zu ende.

November

Anfang November konnten wir schöne, warme und milde Herbsttage auf unserem Areal erleben. Bis der erste Bodenfrost uns zwang am 08. November das Wasser abzustellen um die Wasseruhr auszubauen damit unsere Anlage entlüftet werden konnte.

Dezember

Am 03. Dezember durften wir wieder das traditionelle Klauskegeln durchführen. Zahlreich erschienen unsere Mitglieder, um die Kräfte messen zu können. Unser Kegelkönig Charly Hungenbühler kämpfte verbissen um die
Ehre eines wahren Kegelchampion. Dieser Anlass zeigt, dass unsere Gärtner/in reges Interesse und spielerische Begabungen mit sich bringen.