Jahresbericht des Präsidenten 2017

Januar

Nach dem gelungenen Jahreswechsel hat der Vorstand mit der Planung des neuen Jahrs begonnen. Die guten oder neuen Vorsätze für das Jahr 2017 sind bereits am Laufen. Am 25. Januar 2017 fand die Delegiertenversammlung der Präsidenten der städtischen Familiengärtner-Vereine in der Schützenstube Weiherweid in St. Georgen statt. Der Präsident des Zentralverbandes Niklaus Lötscher begrüsste die Delegierten der 14 Vereine. Die Traktanden wurden durch die Delegierten abgearbeitet. Peter Heppelmann vom Stadtplanungsamt informiert über den Bestand der Areale, die in eine Bauzone fallen. (St.Galler Tagblatt informierte in einem Bericht am 18. Dezember 2017) Der Familiengarten-Verein Kesselhalden soll der Guggeienbach freigelegt werden, der zum Teil durch das Gartenareal geführt werden soll. Rund 1/3 des Areals könnte verloren gehen. Vertreter des FGV Kesselhalden monieren, dass der ursprüngliche Verlauf des Baches (vor dessen Eindohlung) gar nicht an dieser Stelle gewesen sei. Herr Heppelmann erwidert, dass die Planung noch nicht abgeschlossen ist und noch verschiedene Varianten in Frage kommen. Die vorgesehene Bachführung scheint jedoch aus topografischen Gründen die geeignetste Variante zu sein. Ein ähnliches Problem stellt sich auch im Areal Schönenwegen. Das im Jahr 2011 gestartete Projekt Familiengartenkonzept St. Gallen verzögerte sich, jedoch wird für dieses Jahr die Fertigstellung erwartet. Walter Schaffner dankt dem scheidendem Präsidenten Niklaus Lötscher für sein 30-jähriges Engagement, für das Familiengartenwesen. Die Sitzung endet um 22:40 Uhr. Es wurden auch in diesem Jahr die Einladungen zur Hauptversammlung von Paul und Berti Flammer an unsere Mitglieder verteilt. In diesem Sinne bedanken wir uns recht herzlich bei Paul und Berti Flammer.

Februar

Im Februar war es ausserordentlich ruhig auf dem Areal. Während der Winter die Natur noch fest im Griff hatte, waren einzelne schon mit dem Planen der neuen Gartensaison beschäftigt. So konnten Sträucher und Beeren einem ersten Schnitt unterzogen werden. Andere wiederum waren noch mit Schneeschaufeln beschäftigt. Dieser Winter war gekennzeichnet mit kalten Temperaturen.

März

Am 11. März 2017 durften wir bei kalten und winterlichen Temperaturen unsere  50. Hauptversammlung durchführen. Wir konnten im gewohnten Rahmen im Restaurant Gallusmarkt eine sehr gute Küche, einen zuvorkommenden Wirt, eine gute Atmosphäre und eine herzliche Gastfreundschaft erfahren. Auch unser Gast vom Zentralvorstand (Bea Kurz) durften wir an diesem Anlass begrüssen. Die Traktanden wurden von der Versammlung schnell abgearbeitet. Der Vorstand hat sich für ein weiteres Jahr der Wiederwahl gestellt, er wurde durch die Versammlung unter Akklamation wiedergewählt. Der Kassabericht wurde genehmigt und dem Antrag des Vorstandes zur Fassadensanierung des Toilettenhauses wurde ohne Gegenstimme zugestimmt. Die zu erwarteten Materialkosten ohne Arbeit sind auf Fr. 6000.- geschätzt. Der Antrag zur Erhöhung des Regiebeitrages von Fr. 20.- auf Fr. 25.- zu erhöhen, wird von der Versammlung angenommen. Die Festsetzung der Finanzkompetenz des Vorstandes wurde nach einer angeregten Diskussion, nicht geändert. Somit wird die Finanzkompetenz des Vorstandes im Sinne einer gesunden Finanz- und Vereinsentwicklung ohne Limit belassen. Der Vorstand handelt vorausschauend, führt korrekt eine Buchhaltung und zeigt der HV an, was im Folgejahr geplant ist. Fazit; Die Finanzkompetenz bleibt auch in Zukunft frei. Der Präsident informiert wiederum, dass der Vorstand auf gepflegte Parzellen achtet und dass die Hauptwege sauber zu halten sind. Auch ist der Kompost ist mit einer Folie einzukleiden, zu decken und zu bewirtschaften, da dies Pflicht ist. Es wurde mitgeteilt, wie die Baugesuche zu behandeln sind und dass wir diese dem Präsidenten des ZV zur Genehmigung vorzulegen haben. Erst nach Erteilung einer Bewilligung des Zentralvorstandes darf mit dem Bauvorhaben begonnen werden. Die Einhaltung der Vorschriften wird durch den Platzchef des FGV Kesselhalden kontrolliert. Der Kassabericht und die Arbeit des Kassiers wurden durch unsere Revisoren als vorbildlich und meisterhaft beurteilt. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Stefan Schöb für seine nicht sehr leichte Aufgabe. Der Vorstand bedankt sich bei all jenen, die ihre Zeit für die Gemeinschaft zu Gunsten des Vereines FGV Kesselhalden zur Verfügung stellten. Um 21:30 Uhr konnten wir den geschäftlichen Teil abschliessen, somit war der Weg zum Dessertbuffet und Café frei, und es konnte noch gemütlich zusammengesessen werden. Leider mussten wir auch in diesem Jahr den unentschuldigten Mitgliedern eines Umtriebes Gebühr in Rechnung stellen. Im März konnten wir nach ein paar schönen und milden Tagen das Wasser für unsere Toiletten aufschalten, damit der Betrieb dieser Anlage gewährleistet ist. Einzelne Gärtner auf unserem Areal waren bereits im Einsatz, ihre Parzelle für die neue Gartensaison vorzubereiten.

April

Am 22. April konnten wir 26 Delegierte der Schweizerischen Familiengarten- Vereine und den Vorstand des Zentralvorstandes der Sektion St. Gallen, auf unserem Areal begrüssen. Während sich die Delegierten an ihrer Sitzung über die geschäftlichen Angelegenheiten und der Organisation der DV vom 20. Mai 2017 auf dem Olma Areal unterhielten, wurden sie von unserem Vorstandsteam bewirtet. Nach einem 4-Gang Menü und einem feinen Dessert, haben sich die Delegierten (alles Präsidenten von Vereinen der Deutschen und Französischen Schweiz) einen Überblick über unser Areal verschafft. Die Rückmeldung war durchgängig positiv. Ein grosses Dankeschön an die Helfer, die zum guten Gelingen beigetragen hatten. Als sich der Winter nach dem schweren Schneefall vom 28. April endlich zurückzog und sich der Frühling auf unserem Areal breitmachte, vermehrte sich auch die Anzahl der Pächter, um mit voller Elan die Gärten für den Frühling zu rüsten.

Mai

Gegen Anfang des Monats Mai war es dann wieder soweit. Die Bäume sprossen, die Blumen in den Gärten präsentieren sich in vollster Farbenpracht, Rasenmäher dröhnten und unsere Pächter waren wieder fleissig am Bepflanzen. Doris Mätzener hatte mit viel Aufwand und Liebe im Eingangsbereich unsere Blumen geschmückt und diese über das ganze Jahr gepflegt. Besten Dank an Doris. Am 6. Mai konnten wir unter der Leitung von Rudi Krall unseren Regietag durchführen. 20 Mitglieder haben mit grossem Einsatz die Hauptwege, den Wasserabfluss am Rand des Friedhofs und die Hauptschächte von Schmutz und Schlamm befreit. An diesem Vormittag wurden viele Arbeiten zu Gunsten des Vereins, mit viel Schweiss und hartem körperlichen Einsatz ausgeführt. Ein herzliches Dankeschön an alle die mitgeholfen haben. Auch Abfall wurde aus dem Wald entfernt und der Bach im Wald konnte wieder freigelegt werden.

Juni

Am 17. Juni führten wir unser traditionelles Gartenfest durch. In diesem Jahr haben wir zum 50-jährigem Jubiläum etwas Besonderes organisiert. So konnten bei schönstem Wetter und warmen Temperaturen ab 14:00 Uhr mit den Spielen für die Kinder begonnen werden. Unsere Hüpfburg wurde von den kleinen schon am Morgen rege genutzt. Nach dem Wettkampf für unseren Nachwuchs konnten sich die Kinder mit einem Hot-Dog und kühlen Getränken ausruhen oder sich in der Hüpfburg austoben. Ab 16:00 Uhr hat unser DJ Sandro für die Unterhaltung mit Oldies aus den 60iger, 70iger, 80iger Jahren gesorgt. Die fleissigen Helfer, die an diesem Anlass für das leibliche Wohl gesorgt hatten, wurden bis spät in die Nacht stark beansprucht. Wir durften die zahlreichen Gäste mit feinen Grillspezialitäten und einem reichhaltigen Speiseangebot verwöhnen. Der Vorstand ist stolz, dass so viele Besucher an unserem Jubiläumsanlass teilgenommen haben. Ein herzliches Dankeschön an alle, die für diesen grossartigen Anlass den Weg auf unser Areal gefunden haben. Ein herzliches Dankeschön an alle, die für den Verkauf ein selbstgemachtes Dessert offeriert hatten. Ausgezeichnet war die Stimmung unter unseren Gästen, so dass bis in die späten Abendstunden die Gemütlichkeit und die zwischenmenschlichen Beziehungen gepflegt werden konnten. Ein kleines Wort – Danke! – Nach dem Gartenfest wurde eine Mulde gestellt, dass Holz von der Firma Oertli AG aus Degersheim geliefert, damit mit dem Umbau bald begonnen werden konnte.

Juli

Die Abbrucharbeiten an den Boxen am Vereinshaus sind schon weit fortgeschritten. Das Dach wurde gestützt damit wir die neuen Vierkantstützen einsetzen konnten. Ein neuer Unterboden musste eingezogen werden, da der komplette Anbau verfault war. Den Umbau und die Erneuerungsarbeiten am Toilettenhaus sind nun voll im Gange. An drei Samstagen wurden den ganzen Tag mit fünf Personen geschiftet, gehobelt, geschliffen und geschraubt. Es wurde präzise und effizient am neuen Toilettenhaus gearbeitet. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an diesem Projekt gearbeitet haben. Kaum hatte der Sommer mit seinen warmen Temperaturen Einzug gehalten, standen schon wieder die Sommerferien vor der Tür. Endlich Sommer!!! Vom 10. Juli an begannen für die meisten Mitglieder die wohlverdienten Sommerferien. Für die daheim Gebliebenen war dieser Juli wettermässig ein Glücksfall. Die Tage waren heiss, so konnten unsere Mitglieder im Garten, im Schwimmbad oder an einen Baggersee im kühlen Nass abzukühlen.

August

Die Sommerferien endeten am 14. August und siehe da, das warme und sonnige Wetter hielt an. Unsere Mitglieder kamen gut erholt und mit frischen Kräften aus dem Urlaub zurück. So konnte auch wieder viel Zeit im Garten verbracht werden. Die Arbeiten am Toilettenhaus sind schon weit vorangeschritten, es konnte schon früh mit den Isolierarbeiten begonnen werden. Auch im Getränkelager mussten wir den kompletten Boden ersetzen, da dieser verfault war.  Die Gärten wurden nach den langen Sommerferien von unseren Pächtern bewirtschaftet, gepflegt und von Wild- und Unkräutern gesäubert. Nun konnte die Ernte eingebracht werden. Auch in diesem Jahr war es ein schöner Anblick, wie in den Parzellen das Gemüse, die Früchte und die Blumen gediehen.

September

In diesen Wochen wurden die Umbau- und Erneuerungsarbeiten an der Fassade abgeschlossen. Es konnten Kabelhüllen für eine Aussenbeleuchtung montiert und die Aussenisolation bei den Toiletten wunschgemäss angebracht werden. Die Lasur konnte aufgetragen und das neue Dach für unsere Karetten wurde montiert. Charly Hungerbühler hat unsere Vereinstafel aus Holz restauriert, somit konnte diese wieder am alten Platz aufgehängt werden. Solch warme Tage im September sind eigentlich eine Seltenheit, deshalb konnten auch die Arbeiten am Toilettenhaus speditiv ausgeführt werden. Auch beim Vereinshaus konnten immer wieder Vereinsmitglieder gesichtet werden, die gemütlich zusammensitzen. Bei einem kühlen Getränk, wurden die zwischenmenschlichen Beziehungen unter den Vereinsmitgliedern gepflegt.

Oktober

Da die Aussenhülle am Vereinshaus fertiggestellt war, konnten wir mit dem Innenausbau beginnen. Das Büro wurde Isoliert, die neuen Steckdosen montiert und angeschlossen. Der Täfer konnte wunschgemäss angebracht und die Abschlussleisen befestigt werden. Damit sich im Werkzeugmagazin keine Kleintiere einnisten können, und sich keine Feuchtigkeit ausbreiten kann haben wir uns entschlossen einen neuen Boden einzusetzen. Der Vorstand hat sich entschieden, einen Gasflaschenschrank anzuschaffen. Die Lagerung unserer Gasflaschen im Vereinshaus stellt ein grosses Risiko dar. Unter dem Motto „Safety first“ haben wir uns für diese Anschaffung entschieden. Der Herbst war nicht weit entfernt, hat er unser Areal mit seinem Nebel schon umschlungen. Mit dem Herbst kam die OLMA, mit der OLMA der Kuhmist, der in diesem Jahr weniger gefragt war. Die Bestellung und die Zuweisung an unsere Pächter, wurden wie jedes Jahr, gut gemeistert. Auch die Lieferung und der Bezug des OLMA-Stroh`s gingen sehr schnell durch fleissige Hände. Im Sommer haben Gartenmöbel ihren festen Platz auf der Terrasse, doch bei einer Unwetterwarnung ist Vorsicht geboten. Denn Gartenmöbel leichte Stühle, Tische, leichte Treibhäuser aus Aluminium können sich während eines Sturms in gefährliche Geschosse verwandeln und Pflanzen oder Garteneinrichtung beschädigen. Kündigt sich am Horizont ein Unwetter an, solltet Ihr die leichteren Gartenmöbel an einem Ort unterbringen, der sicher ist.

November

Der Umbau und Erweiterungsbau an unser Toilettenhaus ist nun abgeschlossen. Aus diesem Grund haben wir am Sonntag 12. November 2017, einen Tag der offenen Tür organisiert. Es konnten die Arbeiten und die ausserordentlichen Anschaffungen besichtigt werden. Mit einem kleinen Imbiss konnte man sich etwas Stärken und der Vorstand stand gerne für Fragen zur Verfügung. Die Temperaturen sanken bis auf 0 Grad, wir sahen das es nun Zeit war das Wasser wieder abzuschalten und die Anlage komplett zu entlüften. Damit verbunden war auch die Schliessung unserer Toiletten. Der Vorstand bedankt sich, dass wir immer wieder Mitglieder finden die unsere Toiletten reinigen, und auch den Betrieb ordnungsgemäss aufrechterhalten. Der Winter stand vor der Tür und unsere Pflanzen müssen nun zurückgeschnitten und die Gärten winterfest gemacht werden. Es kommt öfters vor, dass Personen (es müssen keine Gärtner sein!) Gartenabfälle (Sträucher, Wurzelstöcke oder gar Blumenerde etc.) im Wald entsorgen. Um Missverständnisse zu vermeiden, sind Gartenabfälle zu kompostieren oder der Kehricht- Grünabfuhr zuzuweisen. Grosse Äpfel-, Zwetschgen-, Kirsch-, Birnenbäume sind im Winter auf das zulässige Mass zurückzuschneiden. 

Auszug aus der Gartenordnung:

– für Obst-Spalierbäume bis 100 cm

– für kleinkronige Obstbäume 200 cm, jedoch darf die Stammhöhe 120 cm    nicht überschreiten, zulässig bis zu einer Höhe von maximal 300 cm

– für Ziersträucher und Hecken zu einer maximalen Höhe von 180 cm

Die Gärten sollten bis Ende November winterbereit sein, d.h. es ist Ordnung zu halten. Die blauen Wasserfässer vom Verein sollten gereinigt, umgedreht und an den Wasserhahn mit einer Schnur befestigt werden. Da wir die Wasserleitungen über den Winter ausser Betrieb nehmen und entlüften. Im Namen des Vorstandes möchten wir allen Helfern, die zum guten Gelingen beigetragen hatten, recht herzlich danken. Dies war wiederum ein sehr gelungenes Jahr, bei dem man sehen konnte, wie unsere Mitglieder sich für unseren Verein engagieren, sei dies in Form von Arbeitskraft oder als Teilnehmer an Anlässen.

Dezember

Auch im Winter sollte man sich um seinen Garten kümmern und es sollte kontrolliert werden ob alles in Ordnung ist. Wir hoffen, dass sich nicht wie in anderen Arealen unerwünschter Besuch in den Gartenhäuschen breitmacht. Ziel ist, dass sich keine fremden Leute auf dem Areal befinden und dass die Türen und Fenster bei den Gartenhäuschen geschlossen sind.

Einmal mehr möchte ich mich bei euch und dem gesamten Vorstand für die gute und angenehme Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches ihr mir während des Jahres entgegengebracht habt, bedanken und freue mich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr.

Mutationen

Neu                                                                                             Alt

Bühler Ferdinand                     Parzelle     97                             Tobler Hans

Bekteshi Eran                            Parzelle     67                             Arba Antonio

Correoso Antonio                    Parzelle     5                                Treichel Margrith

Oberholzer Rolf                         Parzelle     52/53                      Rieder Peter

Hartmann Cornelia                   Parzelle     96                             Steck Julia

Wir wünschen den neuen Mitgliedern viel Spaß beim neugewonnen Hobby!

Wichtige Informationen zu unserem Verein, Bilder, Links, Ereignisse, Termine, Veranstaltungen, Berichte, Neuigkeiten etc. findet Ihr immer aktuell auf unserer Vereins – Homepage!

www.kesselhalden.ch

Dankeschön an unsere Vereinsmitglieder