Jahresbericht des Präsidenten 2015

Januar

Nach dem gelungenem Jahreswechsel hat der Vorstand mit der Planung des neuen Jahrs begonnen. Die guten oder neuen Vorsätze für das Jahr 2016 sind bereits am Laufen. Am 21. Januar 2015 fand die Delegiertenversammlung der Präsidenten in der Schützenstube Weiherweid in St. Georgen statt. Der Präsident Niklaus Lötscher, begrüsste die Delegierten der Vereine. Die Traktanden wurden durch die Delegierten abgearbeitet. Der Antrag des FGV Ruckhalde nach dem das Reglement Unterhaltskonto (Ziff.2) angepasst werden sollte, wurde an den ZV-Vorstand zurückgewiesen mit dem Auftrag, den Vorschlag zu überarbeiten. Das ist in der Zwischenzeit erfolgt. Abs. 3 von Ziff. 2 Nutzung der Mittel im Areal-Unterhaltskonto sollen künftig wie folgt lauten:
Wird ein Gartenareal aufgelöst, ist jeder Pächter gemäss Pachtvertrag Art. 2.3. verpflichtet, seine eigene Parzelle auf eigene Kosten zu räumen. Die Räumung der allgemeinen Areal- und Vereinsinfrastruktur kann mit Mitteln aus dem Unterhalts- konto finanziert werden. Wird von der Stadt ein Ersatzareal zur Verfügung gestellt und der Verein weitergeführt bzw. ein Nachfolgeverein gegründet, ist der Saldo des Areal-Unterhaltskontos auf diesen Verein zu übertragen. Die Verwendung der Mittel aus dem Areal- Unterhaltskonto ist vom ZV im Voraus bewilligen zu lassen und nach Beendigung der Arealauflösung offen zu legen. Die Liquidation des Areal-Unterhaltskontos bei einer Vereinsauflösung darf erst erfolgen. wenn der ZV dazu sein Einverständnis gegeben hat.
Dieser Vorschlag wurde durch die DV ohne Gegenstimme angenommen.
Der Präsident Niklaus Lötscher wird an der kommenden DV des SFGV in Basel vom 6. Juni 2016 einen Antrag zur Durchführung der DV SFGV 2017 in St. Gallen stellen.
Bei den Wahlen wurde Niklaus Lötscher durch seine hervorragende Arbeit gewürdigt und mit grossem Applaus für ein weiteres Jahr wiedergewählt. Der übrige Vorstand des ZV wurde ohne Gegenstimme für ein weiteres Amtsjahr wiedergewählt. Der Präsident informiert noch aktuell über die FGV Areale ( Ruckhalde, Grossacker, St. Georgen, Blumenwies und Wienerberg ) die sich in einer Bauzone befinden. Seit längerem wartete der ZV auf das neue Familiengartenkonzept der Stadt St. Gallen. Da dieses Dokument für verschiedene Reglemente die Grundlage bildet, muss auf deren Überarbeitung vom Liegenschaftenamt noch bis 2016 zugewartet werden. Niklaus Lötscher bedankte sich bei den Vereinsvorständen für ihre Arbeit während des ganzen Jahres. Nächste DV findet am 20. Januar 2016 statt, der Präsident Niklaus Lötscher schliesst die Versammlung um 21:35 Uhr.

Februar

Im Februar war es ausserordentlich ruhig auf dem Areal. Während der Winter die Natur noch fest im Griff hatte, waren einzelne schon mit dem Planen der neuen Gartensaison beschäftigt.
So konnten Sträucher und Beeren einem ersten Schnitt unterzogen werden, andere wiederum waren noch mit Schneeschaufeln beschäftigt. Dieser Winter war gekennzeichnet mit kalten Temperaturen. Jedoch fiel doch in diesem Winter wenig Schnee.
Nun konnten im Garten viele Arbeiten an und um die Gartenhäuschen getätigt werden. Die Einladungen zu unserer Hauptversammlung, wurden von Paul Flammer an unsere Mitglieder fristgerecht verteilt. Danke Paul.

März

Am 21. März 2015 durften wir bei kalten winterlichen Temperaturen unsere 48. Hauptversammlung durchführen.
Insgesamt durften wir 60 Pächter, teilweise mit Begleitung zu diesem Anlass be-grüssen. An dieser Stelle möchte ich nochmals hinweisen, dass dieser Anlass nur für Vereinsmitglieder und deren Lebenspartner, nicht aber für Arbeitskollegen und dergleichen gedacht ist. Bei guten Platzverhältnissen und einem ausgezeichneten warmen und kalten Buffet, einem leckeren Dessertbuffet und einer hervorragenden Bedienung, konnten wir zum geschäftlichen Teil übergehen. Auch unsere Gäste vom Zentralvorstand und des FGV Blumenwies durften an diesem Anlass teilhaben. Die Traktanden wurden ohne Änderungsanträge genehmigt. Der Kassabericht und die Arbeit des Kassiers wurden durch unsere Revisoren als vorbildlich und meisterhaft beurteilt. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Stefan Schöb für seine nicht sehr leichte Aufgabe. Der Vorstand bedankt sich bei all jenen, die ihre Zeit für die Gemeinschaft zu Gunsten des Vereines FGV Kesselhalden zur Verfügung stellten. Um 21:00 Uhr konnten wir den geschäftlichen Teil abschliessen, somit war der Weg zum Dessertbuffet frei. Leider mussten wir auch in diesem Jahr den unentschuldigten Mitgliedern eine Umtriebsgebühr in Rechnung stellen.

April

Der Frühling stand vor der Tür und es sind schon vereinzelte Gärtner mit dem Vorbereiten der neune Gartensaison beschäftigt. Am Anfang war der April recht kühl, dann kam zu Ostern nochmal etwas Schnee. Der Sturm fegte mit bis zu 100km/h über die Ostschweiz und richtete grosse Schäden an. Auch auf unserem Areal konnten wir diversen Treibhäusern und Gartenhäuschen Beschädigungen feststellen. Als sich der Winter wieder zurück zog, konnte sich der Frühling auf unserem Areal breitmachen und es fanden sich auch wieder unsere Mitglieder ein, um die Gärten vorzubereiten. Ende April wurden wir mit grossen Regenmassen eingedeckt, die die Parzellen, die schon hergerichtet waren, weggespült wurden. Auch dieses Unwetter mit Blitz und Donner hatte auf dem Areal und im Wald seine Spuren hinterlassen. So mussten die Schäden an den Gebäuden wieder beseitigt und die Hauptwege mussten mit viel Aufwand von einzelnen Pächtern wieder gesäubert werden. In der Vereinsvitrine wurden die Pächter über das Entsorgen von Abfall und über Lärmimmissionen auf unserem Areal informiert.

Mai

Gegen Anfang des Monats Mai war es dann wieder soweit, die Bäume sprossen, die Blumen in den Gärten präsentieren sich in vollster Farbenpracht, Rasenmäher dröhnten und unsere Pächter waren wieder fleissig am Bepflanzen.
Doris Metzender hatte mit viel Aufwand und Liebe im Eingangsbereich unsere Blumen geschmückt und diese über das ganze Jahr gepflegt. Herzlichen Dank Doris.
Im Wald wurden nochmals einzelne Bäume gefällt die bei den letzten Herbststürmen gelitten hatten. Danach hatten vereinzelte Mitglieder Holz und Äste zusammen- geräumt, damit im Wald wieder Ordnung herrschte. Auch Abfall wurde aus dem Wald entfernt und durch den Verein entsorgt.

Juni

Unsere Gärten wurden bearbeitet und bepflanzt. Auch die Bautätigkeiten an verschiedenen Gartenhäuschen und Treibhäuschen zeigte, dass der Sommer nicht
mehr weit entfernt ist. Es wäre doch schön, wenn die Gärten von einzelnen Mitgliedern über das ganze Jahr, so schön und sauber gehalten würden. Anfangs Juni hatte der Vorstand eine Gartenbegehung durchgeführt. Der Vorstand machte verschiedene Mitglieder auf Ordnung und Pflege gem. unseren Regelwerken mündlich aufmerksam. Es wurden vier Gärten beanstandet, einem Gärtner mussten wir leider den Pachtvertrag per sofort auflösen und den Garten räumen. Der Vorstand bedauert einen solchen Entscheid. Es ist unsere Pflicht, im Sinne der Statuten und der Pächter des FGV Kesselhalden, so zu reagieren.

Juli

Kaum hatte der Frühling mit seinen warmen Temperaturen Einzug gehalten, standen schon wieder die wohlverdienten Sommerferien vor der Tür
Endlich Sommer ! ! ! Vom 4. Juli an, begannen für die meisten Mitglieder die wohlverdienten Sommerferien. Für die daheim Gebliebenen war dieser Juli wettermässig ein Glücksfall. Der Jahrhundert Sommer bescherte allen ein Gefühl wie im schönsten Ferienparadies. Die Tage waren sehr heiss, so konnten unsere Mitglieder im Garten im Schwimmbad oder an einen Baggersee im kühlen Nass abzukühlen. Am 8. Juli haben Urs Hertler, Stefan Meyer und Niklaus Lötscher, als Vorstandsmitglieder des ZV FGV St. Gallen auf unserem Areal einen Augenschein punkto Einhaltung der Bauvorschriften vorgenommen. In Anlehnung an die Bauordnung Art. 6.0 wurden verschiedene Bauten beanstandet. Der ZV hält an den Bestimmungen fest, dass Bauten, Treibhäuser/Gewächshäuser und Pergolen die nicht den Vorschriften der Bauordnung entsprechen korrigiert werden müssen. Der Vorstand des ZV FGV St. Gallen hatte die Angelegenheit intensiv besprochen und dem Vorstand des FGV Kesselhalden schriftlich mitgeteilt. Daher müssen in Zukunft vom FGV Kesselhalden zukünftig alle Baugesuche vor Baubeginn dem ZV-Vorstand vorgelegt werden.
Grundsätzlich müssen ab sofort alle Bauten in allen Arealen der Stadt St. Gallen, welche nicht den Bauvorschriften entsprechen, zurückgebaut werden; es wird keine Toleranz mehr gewährt. Zudem müssen nicht der Bauordnung entsprechende Gartenhäuser bei einem Pächterwechsel zurückgebaut werden. (Dies wurde bei drei Parzellen schon veranlasst) Das bedeutet, dass bei jedem Pächterwechsel alle Bauten bzgl. Ihrer Masse geprüft werden müssen.

August

Die Sommerferien endeten am 14. August und siehe da, das warme und sonnige Wetter hielt an.
Unsere Mitglieder kamen gut erholt und mit frischen Kräften aus dem Urlaub zurück. So konnte auch wieder viel Zeit im Garten verbracht werden. Am 8. August fand unser traditionelles Gartenfest, nicht statt!
Bei schönstem Sommerwetter mussten wir unser traditionelles Gartenfest absagen. Der Wetterbericht hatte bis Mitte Woche schwere Unwetter mit Sturm und Hagel vorausgesagt, worauf sich der Präsident entschieden hatte, das Gartenfest abzusagen. Sorry. Die Gärten wurden nach den langen Sommerferien von unseren Mitgliedern wieder bewirtschaftet, gepflegt und von Wild- und Unkräutern gesäubert. Nun konnte die Ernte eingebracht werden. Auch in diesem Jahr war es ein schöner Anblick, wie in den Parzellen das Gemüse, die Früchte und die Blumen gediehen.

September

Solch warme Tage im September sind eigentlich eine Seltenheit. Auch beim Vereins-haus konnten immer wieder Vereinsmitglieder gesichtet werden, die gemütlich zusammensitzen. Bei einem kühlen Getränk, einem kleinen Schwatz, oder beim Jassen konnten die zwischenmenschlichen Beziehungen unter den Vereins-mitgliedern vertieft werden. Das Wetter war über längere Zeit sehr schön und vor allem sehr warm.

Oktober

Am 11. Oktober 2015 hat uns Kaspar Meier für immer verlassen. Nach kurzer Krank- heit konnte er sich leider nicht mehr erholen. Kaspar Meier hatten wir stets als freundlichen und vorbildlichen Gärtner geschätzt.
Der Herbst war nicht weit, hat er unser Areal mit seinem Nebel schon umschlungen. Mit dem Herbst kam die OLMA, mit der OLMA der Kuhmist, der auch in diesem Jahr reissenden Absatz fand. Die Bestellung und die rasche Zuweisung und eine Gratis Lieferung durch unseren Präsidenten an unsere Pächter, wurden wie jedes Jahr gut gemeistert. Auch die Lieferung und der Bezug des OLMA-STROH`s gingen sehr schnell durch fleissige Hände, leider konnten dieses Jahr nicht alle Mitglieder von dieser Lieferung profitieren. Wer zuerst kam, hatte dieses Mal Glück, da dass Stroh grosses Interesse fand.
Am 31. Oktober organisierten wir beim Vereinshaus einen Herbstanlass. Bei angenehmen Temperaturen und trockenem Wetter und einer guten Heizung, kamen unsere Gäste früh zum letzten Anlass in diesem Jahr. Über 80 Teilnehmer konnten aus unserer Küche frisch zubereitete Speisen beziehen. Es wurden an diesem Anlass über 120 Portionen ausgegeben.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die zum Guten Gelinge beigetragen hatten. Dient doch ein solcher Anlass dazu, die zwischen- menschlichen Beziehungen zwischen den Gärtnern zu stärken und die Kameradschaft unter den Mitgliedern und den Nachbarn zu fördern! Ein herzliches Dankeschön an alle, dies sich tatkräftig an diesem Anlass beteiligten. Dies war wiederum ein sehr gelungener Anlass, bei dem man sehen konnte wie unsere Mitglieder sich für unseren Verein engagieren, sei dies in Form von Arbeitskraft oder von Konsumentation.

November

In diesem Monat wurde nochmals eine Steinmulde zur Entsorgung zur Verfügung gestellt. Leider wurden auch Materialien in diese Mulde gelegt, die da nichts zu suchen hatten. Sie wurden durch den Vereinsvorstand entsorgt, damit wir die Kosten einer solchen Mulde noch beeinflussen konnten. Dank der zweiten Wasserzuleitung konnten wir die Toiletten weiter für die Benutzung unserer Mitglieder zur Verfügung stellen. Die Gärten sollten bis Ende November winterbereit sein, d.h. es ist Ordnung zu halten, die blauen Wasserfässer vom Verein sollten gereinigt, umgedreht an den Wasserhahn mit einer Schnur befestigt sein.

Dezember

Beim Vereinshaus haben wir auch in diesem Jahr einen Weihnachtsbaum gestellt. Er wurde geschmückt mit goldenen Weihnachtskugeln und einer Beleuchtung um für eine Vorweihnachtsstimmung zu sorgen.
Auch im Winter sollte man sich um seinen Garten kümmern, es sollte kontrolliert werden ob alles in Ordnung ist. Wir hoffen, dass sich nicht wie in anderen Arealen unerwünschter Besuch in den Gartenhäuschen breit macht. Ob sich keine fremden Leute auf dem Areal befinden oder die Türen und Fenster bei den Gartenhäuschen geschlossen sind.
Als dann die Temperaturen endgültig in den Keller fielen und sich der Winter an-kündigte, wurde unser Wasser auf dem ganzen Areal abgestellt und die Leitungen entlüftet. Damit verbunden war auch die Schließung der Toilettenanlage.
An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle, die für die Reinigung der Toiletten verantwortlich waren. Es ist nicht selbstverständlich, immer wieder Mitglieder zu finden, die diese Arbeiten pflichtbewusst ausführen.
Einmal mehr möchte ich mich bei euch und dem gesamten Vorstand für die gute und angenehme Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches ihr mir während des Jahres entgegengebracht habt, danken.

Mutationen

Neu: Krall Rudi Alt:Gutermann Andreas Parzelle 65
Neu: Datodzi Novi Alt:Steiner Marianne Parzelle 42
Neu: Djurovic Goran Alt:Steiner Marianne Parzelle 41
Neu: Reisacher Nadja Alt:Alonso Nadja Parzelle 64
Neu: Stoffel Antje Alt:Meier Kaspar Parzelle 87/88

Wir wünschen den neuen Mitgliedern viel Spaß beim neugewonnen Hobby!

Wichtige Informationen zu unserem Verein, Bilder, Links, Ereignisse, Termine, Veranstaltungen, Berichte, Neuigkeiten, etc. findet ihr immer aktuell auf unserer Vereins – Homepage www.kesselhalden.ch.