Jahresbericht des Präsidenten 2013

Januar

Nach dem gelungenem Jahreswechsel hat der Vorstand mit der Planung für das neue Jahr begonnen. Am 23. Januar fand die Delegiertenversammlung der Präsidenten in der Schützenstube Weiherweid in St. Georgen statt. Es wurden die Anträge des FGV Espenmoos durch die DV bearbeitet, die 3 Anträge (Gesuch um Bezug aus Solidaritäsfond, Auflösung des Solidaritätsfonds, Neues Areal Stephanshorn als Peramkultur zu bewirtschaften), wurden abgelehnt. Antrag des Zentralvorstandes um Erweiterung von 5 auf 7 Personen wurde gut geheissen. Der ZV Vorstand wurde ermächtigt, bei einer eventuellen Neugründung für das Areal Stephanshorn, Pachtvertrag und Vereinsgründung für eine Übernahme durch den Verein Grossacker zu unterzeichnen.(Durch die Sparmassnahmen der Stadt St. Gallen Fit 13+ wurde dieses Vorhaben beerdigt.)
Der Zentralvorstand stellte das Projekt FiBL mit aktiver Mitwirkung vor. Näheres findet ihr auf unserer Internetseite www.kesselhalden.ch. Unser ZV Präsident wurde für weitere 2 Jahre wiedergewählt, von dieser Seite herzliche Gratulation. Weiter konnten die übrigen Mitglieder des ZV gewählt werden.
Pachtzins und Mitgliederbeiträge für das Jahr 2013 können unverändert beibehalten werden. Nicklaus Lötscher erwähnte, dass das Familiengarten-Konzept neu überarbeitet wird. Der ZV Vorstand ist für dieses Vorhaben direkt involviert. Weitere Informationen konnten im Gartenfreund 1/13 nachgelesen werden. Der Vorstand fand keine Zeit zum Ausruhen, denn er war mit der Planung für die kommende Saison beschäftigt. Schneefall, Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt haben in weiten Teilen zu zahlreichen Unfällen geführt. Auch unsere Gärten wurden mit Schnee gezuckert, so dass wir nur einzelne Gärtner auf dem Areal antrafen. Ende Januar wurden am Waldrand 32 Bäume gefällt, die der Wintereinbruch vom 28. Oktober 2012 verursachte.

Februar

Im Februar war es ausserordentlich ruhig auf dem Areal. Während der Winter uns noch fest im Griff hat, hatten einzelne schon mit dem Planen der neuen Gartensaison begonnen.
So konnten Sträucher und Beeren einem ersten Schnitt unterzogen werden, andere wiederum waren noch mit Schneeschaufeln beschäftigt. In diesem strengen Winter sind in St. Gallen sagenhafte 4,03 Meter Schnee gefallen, soviel wie seit Jahrzenten nicht mehr. Die Einladungen an unsere Hauptversammlung, wurde mit dem etwas verkürzten Jahresprogramm (Ferien vom Präsi) an unsere Mitglieder fristgerecht, durch Paul Flammer verteilt. Danke Paul.

März

Am 16. März durften wir bei kalten winterlichen Temperaturen unsere 46. Haupt-versammlung durchführen.
Insgesamt durften wir 61 Pächter, teilweise mit Begleitung zu diesem Anlass begrüssen. An dieser Stelle möchte ich nochmals hinweisen, dass dieser Anlass nur für Vereinsmitglieder und deren Lebenspartner, nicht aber für Arbeitskollegen und dergleichen gedacht ist. Bei guten Platzverhältnissen und einem ausgezeichneten warmen und kalten Buffet, einem leckeren Dessertbuffet und einer hervorragenden Bedienung, konnten wir zum geschäftlichen Teil übergehen. Die Traktanden wurden ohne Änderungsanträge genehmigt. Es wurde durch die Versammlung in kurzer Zeit bearbeitet. Paul Flammer wurde nach 36 Jahren Vorstandsarbeit geehrt und mit einem kleinen Präsent beschenkt. Paul hatte in den vielen Jahren im Vorstand zum guten Gelingen in und um den Verein massgeblich dazu beigetragen. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön Paul. Das Protokoll zu dieser HV wird am 22. März 2014 aufgelegt. Der Kassabericht und die Arbeit des Kassiers wurden durch unsere Revisoren als vorbildlich und meisterhaft beurteilt. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Stefan Schöb für seine nicht sehr leichte Aufgabe.
Leider mussten wir auch in diesem Jahr den unentschuldigten Mitgliedern eine Um-triebsgebühr in Rechnung stellen. Der Vorstand hielt fest, dass unsere Haupt- versammlung obligatorisch ist. Wer nicht an diesem Anlass teilnehmen kann, von dem erwarte ich wenigstens eine Abmeldung. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals recht herzlich bedanken für die Glückwünsche zu meinem 50igsten Geburtstag und die feine Geburtstagstorte.

April

Der April dieses Jahres war in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich. Der Anfang war recht kühl, dann kam an Ostern nochmal viel Schnee und auch danach blieb es erst noch kühl. Über mangelnden Schnee konnten wir uns nicht beklagen. Auch dieser April war wettermässig durchzogen, er wurde seinen Ruf gerecht. Somit konnten unsere Gärten erst spät für die Aussaat hergerichtet werden.

Mai

Gegen Anfang des Monats Mai war es dann wieder soweit, die Bäume sprossen, die Blumen in den Gärten präsentieren sich in vollster Farbenpracht, Rasenmäher dröhnten und unsere Pächter waren wieder fleissig am Bepflanzen.
Rosmarie Luchsinger hat mit viel Aufwand und Liebe im Eingangsbereich unsere Blumentöpfe mit Blumen geschmückt und diese über das ganze Jahr gepflegt. Herzlichen Dank.
Der Vorstand hatte geplant, in diesem Monat den Wald vom Holzschlag zu säubern. Jedoch blieb es nur bei der Planung, da das Wetter einfach zu nass war.

Juni

Unsere Gärten wurden bearbeitet und bepflanzt. Auch die Bautätigkeiten an verschiedenen Gartenhäuschen und Treibhäuschen zeigt, dass der Sommer nicht
mehr weit entfernt ist. Es wäre doch schön, wenn die Gärten von einzelnen Mitgliedern über das ganze Jahr, so schön und sauber gehalten werden, wie man sie bei der Saisoneröffnung angetroffen hatten. Der Vorstand wird auch in diesem Jahr eine Gartenkontrolle durchführen (wurde an der HV informiert!).
Am 30. Juni war es dann soweit, der Vorstand hat eine Gartenbegehung durchgeführt. Leider musste ich feststellen (nach meinen Ferien), dass die Vorgaben der Richtlinien des Pachtvertrages nicht eingehalten wurden. Es mussten 4 Gärten beanstandet werden, 2 Gärten mussten wir leider das Pachtverhältnis auflösen. Der Vorstand bedauert einen solchen Entscheid, diese Parzellen waren weder bewirtschaftet noch bepflanzt. Es ist unsere Pflicht, im Sinne der Statuten und der Pächter des FGV Kesselhalden zu reagieren.

Juli

Am 3. Juli wurde unser Areal durch ein Mitglied des Zentralvorstandes kontrolliert. Frau Gisela Bertoldo als Delegierte vom ZV stellt fest, dass im Grossen und Ganzen die Parzellen aufgeräumt und sauber bepflanzt sind. Durch die Begehung hat sie einen guten Einblick ins Gelände und einen guten Eindruck von unserem Verein erhalten. Sie war erfreut, dass wir das Problem mit unseren wenigen Parkplätzen, so gut gelöst haben.
Endlich Sommer ! ! ! Vom 7. Juli an, begannen für die meisten Mitglieder die wohlverdienten Sommerferien. Für die daheim Gebliebenen war dieser Juli wettermässig etwas besser als im Vorjahr. In dieser Jahreszeit gingen die meisten ins Schwimmbad oder an einen Baggersee um sich im kühlen Nass abzukühlen. Es gelangte heisse Saharaluft zu uns und die beständige Wetterphase liess Sommer-freude so richtig hochkommen. So sollte der Sommer sein!

August

Die Sommerferien endeten am 12. August und siehe da, das warme und sonnige Wetter blieb uns erhalten. Unsere Mitglieder kamen gut erholt und mit frischen Kräften aus dem Urlaub zurück. So konnte auch wieder viel Zeit im Garten verbracht werden. Am 10. August konnten wir nun endlich den Wald aufräumen. Mit vereinten Kräften von; Stefan Schöb, Marlène Kobler, Rudi Krall, Sigi Skubel, Rolf Grauer, Paul Flammer und meiner Wenigkeit, wurden die Äste gesammelt die grösseren Holzstücke verschnitten, den Rand vom Bachbett zurückgeschnitten. Gleichzeitig wurde am Waldrand Unrat eingesammelt und der Entsorgung zugeführt. Danach konnten wir bei gemütlichen zusammensitzen die Kameradschaft pflegen. Herzlichen Dank an die fleissigen Helfer.
Etwas spät, aber mit gutem Wetter konnten wir am 30. August unser Gartenfest durchführen.
Mit „All you can eat“ konnten unsere Gäste den ganzen Abend vom Grill, über den Eintopf oder vom Salatbuffet den Bauch vollschlagen. Am Holzkohlengrill stand Franz Stampfli und grillierte verschiedene Fleischstücke auf den Punkt. Edith Weber stand mit Rindsgeschnetzelten Stroganoff und panierten Pouletschnitzel zur Ent-lastung des Grillmeisters bereit. Stefan Schöb überzeugte mit seinem Einsatz an der Fritteuse, er bereicherte diesen Anlass mit seinen feinen Pommes frites. Am Buffet überzeugten Marlène Kobler und Angela Schöb mit professionellem Einsatz bei der Ausgabe von warmen und kalten Getränken.
Ein herzliches Dankeschön an alle die zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Unser Kuchenstand wurde auch dieses Jahr mit vielen feinen Süssigkeiten von unseren Mitgliedern, die auch eine selbstgemachte Süssspeise für den Verein zum Verkauf spendeten, bereichert.
Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die für den Verein eine Torte oder einen Kuchen spendeten.
Anmerkung: Dieser Anlass bietet allen die Möglichkeit die zwischenmenschliche Beziehungen unter den Mitgliedern zu pflegen und zu stärken. Leider konnten nicht alle an diesem Anlass teilnehmen. Aber diejenigen, die am Tag des Anlasses fernbleiben und/oder lieber im eigenen Garten sassen und grillten, die sollten sich doch überlegen, ob eine Mitgliedschaft in einem Verein überhaupt Sinn macht.

September

Solch warme Tage im September sind eigentlich eine Seltenheit. Auch beim Vereins-haus konnten immer wieder Vereinsmitglieder gesichtet werden, die gemütlich zusammensitzen. Bei einem kühlen Getränk, einem kleinen Schwatz, oder beim Jassen konnten die zwischenmenschlichen Beziehungen vertieft werden. Jetzt wurden wir für den durchzogenen Frühling wieder entschädigt.

Oktober

Der Herbst ist nicht weit, hat er unser Areal mit seinem Nebel schon umschlungen. Mit dem Herbst kamm die OLMA, mit der OLMA der Kuhmist, der auch in diesem Jahr reissenden Absatz fand. Reto Tschumi hat die Bestellung und die rasche Zuweisung an unsere Pächter gemeistert. Auch die Lieferung und der Bezug des OLMA-STROH`s gingen sehr schnell durch fleissige Hände.
In diesem Monat wurden nochmals Mulden zur Entsorgung von Steinen, Beton-platten, Eternit und Ziegelsteinen, für unsere Mitglieder zur Verfügung gestellt. So konnten unsere Mitglieder Altlasten die in den vergangenen Jahrzehnten angeschleppt wurden, Gratis entsorgt werden.
Gratis entsorgt werden.

November

Als dann die Temperaturen endgültig in den Keller fielen und sich der Winter an-kündigte, wurde unser Wasser auf dem Areal abgestellt und die Leitungen entlüftet.
Damit verbunden war auch die Schließung der Toilettenanlage.
An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle, die für die Reinigung der Toiletten verantwortlich waren. Es ist nicht selbstverständlich, immer wieder Mitglieder zu finden, die diese Arbeiten pflichtbewusst ausführen.
Die Wasseruhr musste dieses Jahr ausgebaut und durch eine neue ersetzt werden.
Am 5. November wurden der Kassier und der Präsident zur Vorstellung einer neuen Verwaltungssoftware (Webling) eingeladen. Diese Software dient zur Unterstützung der Vorstandstätikeiten durch eine elektronische Mitgliederverwaltung, Dokumenten- verwaltung und –ablage, automatisierte Rechnungsstellung inkl. Buchhaltung und Zahlungsverkehr und Parzellenbewirtschaftung. Die Software soll via Internet bedient werden können (keine Installation bei den Benutzern) und auf allen Maschinen laufen. Mit der Anschaffung dieser Software, wird der Verwaltungsbetrag des ZV um Fr.2.- von Fr.5.- auf Fr.7.- erhöht (Antrag an der nächsten DV vom 19. Januar 2014).
Die Gärten sollten bis Ende November winterbereit sein, d.h. es ist Ordnung zu halten, die blauen Wasserfässer vom Verein sollten gereinigt, umgedreht an den Wasserhahn mit einer Schnur befestigt sein. Auch im Winter sollte man sich um seinen Garten kümmern, es sollte kontrolliert werden ob alles in Ordnung ist. Ob sich keine fremden Leute auf dem Areal befinden oder die Türen und Fenster geschlossen sind.
Wir hoffen, dass sich nicht wie in vergangenen Jahren unerwünschter Besuch im Gartenhäuschen breit macht.

Dezember

Einmal mehr möchte ich mich bei euch und dem gesamten Vorstand für die gute und angenehme Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches i hr mir während des Jahres entgegengebracht habt danken. Natürlich sind wir mit den Vorbereitungen für die kommende Saison schon am Planen, denn auch für das kommende Jahr stehen wieder verschiedene Arbeiten und Anlässe auf dem Programm, Näheres erfahrt Ihr an der Hauptversammlung vom Samstag 22. März 2014 ab 18:30 Uhr im Migros Restaurant „La Terrasse“ im Hauptbahnhof.

Mutationen

Neu: Skubel Sigfried Alt:Menichini Giuseppina No. 1b
Neu: Büsser Peter Alt:Spasojevic Olivera No. 103/104
Neu: Sejdiu Ahmet Alt:Vigano Stefano No. 34/35a
Neu: Benz Andrea Alt:Eugster Hanspeter No: 79/80a
Neu: Schlei Monika Alt:Roos Claudia No: 90

Wir wünschen den neuen Mitgliedern viel Spaß beim neugewonnen Hobby!

Wichtige Informationen zu unserem Verein, Bilder, Links, Ereignisse, Termine, Veranstaltungen, Berichte, Neuigkeiten, etc. findet ihr immer aktuell auf unserer Vereins – Homepage www.kesselhalden.ch.