Jahresbericht des Präsidenten 2012

Januar

Nach dem gelungenem Jahreswechsel hat der Vorstand mit der Planung für das neue Jahr begonnen. Am Mittwoch 25. Januar fand die alljährliche Delegiertenver-sammlung der Vereinspräsidenten der Familiengärtner Vereine der Stadt St. Gallen statt. Mathias Lippuner stellt fest, dass das Extranet des ZV nur mangelhaft durch die Mitglieder genutzt wird. Er hofft, dass die Präsidenten mit Fotos und Berichte den Auftritt der Areale besser darstellen. Niklaus Lötscher stellt den neuen Richtplanentwurf der Stadt St. Gallen vor. Die Änderungswünsche des ZV wurden nur teilweise berücksichtigt. Es ist eine Tendenz mit einer geringeren Bedeutung der Versorgungsfunktion und einer erhöhten Bedeutung der Freizeitaktivitäten fest-zustellen. Das Engagement der öffentlichen Hand muss unter diesen Aspekten auch kritisch hinterfragt werden. Es wurde nach dem geschäftlichen Teil noch ein Schlummertrunk eingenommen, weiter konnten Erfahrungen unter den Präsidenten ausgetauscht werden.

Februar

Im Februar war es ausserordentlich ruhig auf dem Areal. Es konnten nur wenige Gärtner angetroffen werden. Während der Winter uns noch fest im Griff hat, haben einzelne schon mit dem Planen der neuen Gartensaison begonnen. So konnten Sträucher und Beeren einem ersten Schnitt unterzogen werden, andere wiederum waren noch mit Schneeschaufeln beschäftigt. Der Vorstand hat sich in dieser Zeit mit der Planung der HV beschäftigt.

März

Am 17. März durften wir bei milden Temperaturen unsere 45. Hauptversammlung abhalten. Insgesamt durften wir 62 Pächter teilweise mit Begleitung zu diesem Anlass begrüssen. Bei guten Platzverhältnissen und einem ausgezeichneten warmen und kalten Buffet, einem leckeren Dessertbuffet und einer hervorragenden Bedienung konnten wir zum geschäftlichen Teil übergehen. Die Traktanden wurden ohne Änderungsanträge genehmigt. Das Protokoll dieser HV wird am 16. März 2013 aufgelegt. Es wurde durch die Versammlung in kurzer Zeit bearbeitet. Der Kassabericht und die Arbeit des Kassiers wurden durch unsere Revisoren als vorbildlich und meisterhaft beurteilt. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Stefan Schöb für seine nicht sehr leichte Aufgabe. Leider mussten wir auch in diesem Jahr den unentschuldigten Mitgliedern eine Umtriebsgebühr in Rechnung stellen. Ich halte nochmals fest, dass unsere HV obligatorisch ist. Wer nicht an diesem Anlass teilnehmen kann, erwarte ich wenigstens eine Abmeldung. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlichst bedanken für die Glückwünsche und das schöne Geburtstagsständchen.

April

Der April dieses Jahres war in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich. Der Anfang war recht kühl, dann kam an Ostern nochmal viel Schnee und auch danach blieb es erst noch kühl. Nachdem das Osterfest vorüber war, gehört nun das Gärtnern wieder zum Alltag. Dieser April war wettermässig durchzogen, er wurde seinen Ruf gerecht. Von Sonne über Regen bis hin zu Schnee in tiefe Lagen wurde alles geboten. Sind wir doch frohen Mutes was uns dieses Jahr wohl bescheren wird.
Dieses Jahr konnten wir unser Neumitglied Hanspeter Eugster für die Arbeiten als „Fräser“ mit der Gartenhacke gewinnen. Gegen Ende des Monats war es dann wieder soweit, die Bäume spriessen, die Blumen in den Gärten präsentieren sich in vollster Farbenpracht, Rasenmäher dröhnten und unsere Pächter waren wieder fleissig am bepflanzen.

Mai

Rosmarie Scheffold hat mit viel Aufwand und Liebe im Eingangsbereich unsere Blumentöpfe mit Blumen geschmückt und diese über das ganze Jahr gepflegt. Herzlichen Dank. Am Freitag 18. Mai durften wir 28 Spieler/Innen zum traditionellen Preisjassen auf unserem Areal begrüssen. Mit viel Eifer wurde um die schönen Preise die Berti Flammer zusammengestellt hat, gespielt. Unsere neue Jasskönigin heisst Rösli Ackermann, sie darf im kommenden Jahr den Titel auf unserem Areal verteidigen. Denn auch fürs kommende Jahr werden wir diesen Anlass in unserem Vereinslokal durchführen. Besten Dank für die Teilnahme. Einen Tag darauf wurde der Bach, zwischen unserem Areal und dem Wald einer gründlichen Reinigung unterzogen. Gleichzeitig wurde am Waldrand Unrat eingesammelt und der Entsorgung zugeführt. Anschliessend konnten die fleissigen Helfer beim Mittagessen sich wieder etwas erholen.

Juni

Am 16. Juni konnten wir bei besten Bedingungen und schönstem Wetter unser Gartenfest durchführen. Dragan Lukic und Savo Gunjevic und Enver Kalabic haben mit viel Liebe frische Poulets am Spiess auf dem Holzkohlengrill zubereitet. Die Nachfrage dieser Köstlichkeit war schon im vergangenen Jahr enorm. So hatten wir uns entschieden, in diesem Jahr dies zu wiederholen. Mit 56 Portionen frisch zubereiteten, knusprig gebratenen Poulets am Holzkohlengrill fanden sie schnell ihre Gaumen. Am späteren Abend konnten die Gäste eine frische bosnische Gulaschsuppe die von Savo, Dragan und Enver im Kupferkessel frisch zubereitet wurde, degustiert werden. (Eine Gaumenfreude die seines gleichen sucht!) Fredy konnte auch in diesem Jahr mit dem Geschnetzelten an Pilzrahmsauce überzeugen. Unser Kuchenstand wurde auch dieses Jahr mit vielen feinen Süssigkeiten von unseren Mitgliedern, die auch eine selbstgemachte Mehlspeise für den Verein zum Verkauf spendeten, bereichert werden. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum guten Gelingen unseres Gartenfestes beigetragen haben. Schön war es zu sehen, dass das gemütliche und sinnliche Zusammensitzen unter Mitgliedern, Nichtmitgliedern oder sogar Neumitgliedern mit guten Gesprächen zum gesunden und angenehmen Vereinsleben beigetragen hat.Am Ende des Monats hat der Vorstand eine Gartenbegehung vorgenommen. Leider stellen wir immer noch fest, dass die Bauordnung und die Gartenordnung noch nicht überall richtig verstanden wurde, dies wurde an der letzten HV erläutert. Ich bitte euch die Bestimmungen einzuhalten, denn auch wir werden jährlich durch den Zentralvorstand kontrolliert.

Juli

Endlich Sommer ! ! ! Vom 7. Juli an begannen für die meisten Mitglieder die wohlverdienten Sommerferien. Für die daheim Gebliebenen war dieser Juli wettermässig durchzogen. Wo bleibt da die Sonne? Normalerweise geht man zu dieser Jahreszeit ins Schwimmbad oder an einen Baggersee, aufs Fahrrad und geniesst den Sommer – aber bei diesem Wetter fällt das alles flach. Wer nicht die Möglichkeit hatte ans Mittelmeer zu fliegen, stand im wahrsten Sinne des Wortes im Regen. Dauerregen hat viele Flüsse stark steigen lassen, dass vielerorts das Wasser über die Ufer trat, blieben wir zum Glück in diesem Jahr verschont. Hoffen wir nun, dass der Herbst uns für diesen nassen Sommer etwas entschädigt.

August

Die Sommerferien endeten am 12. August und siehe da, das warme und sonnige Wetter ist zurückgekehrt. Strahlende Gesichter gibt es angesichts des Sommer-wetters in der Schweiz. Unsere Mitglieder kamen gut erholt und mit frischen Kräften aus dem Urlaub zurück. So konnte auch wieder viel Zeit im Garten verbracht werden. Am 30. August hatte der ZV auf unserem Areal eine Gartenbegehung durchgeführt. Es konnten durch den Zentralverband keine nennenswerten Mängel festgestellt werden, das Areal zeigte sich zu diesem Zeitpunkt in einen sauberen zustand. Anschliessend hat der Zentralverband als Gast, seine Vorstandssitzung durch-geführt.

September

Am Sonntag 9. September durften wir über 70 Personen zum Gartenfrühstück begrüssen. Bei reichhaltigem Fleisch- und Käsebuffet mit feinen Brotsorten, Müesli, Früchten, Speck mit Spiegelei, Butterrösti etc. wurden unsere Gäste verwöhnt. Es konnten die zwischenmenschlichen Beziehungen wieder gestärkt und der Hunger gestillt werden. Der September zeigte sich mit seinen warmen Temperaturen von der schönsten Seite. Solche warmen Tage im September ist eigentlich eine Seltenheit. Auch beim Vereinshaus konnten immer wieder Vereinsmitglieder gesichtet werden, die gemütlich zusammensitzen. Bei einem kühlen Getränk und einem kleinen Schwatz konnten die zwischenmenschlichen Beziehungen vertieft werden. Jetzt wurden wir für den durchzogenen Sommer wieder entschädigt.

Oktober

Der Herbst ist nicht weit, hat er unser Areal mit seinem Nebel schon umschlungen. Mit dem Herbst kommt die OLMA. Mit der OLMA der Kuhmist, der auch in diesem Jahr reissenden Absatz fand. Paul Flammer hat die Bestellung und die rasche Zuweisung an unsere Pächter vorbildlich gemeistert. Auch die Lieferung und der Bezug des OLMA-STROH`s gingen sehr schnell durch fleissige Hände, so dass der Hauptplatz für unseren Spaghetti Abend wieder frei war. Am Samstag 27. Oktober hatten unsere Gäste die Möglichkeit, aus 10 verschiedenen Saucen ihre Spaghetti`s zu bestellen.
Dieser Anlass hatte es in sich, mussten wir noch unser Festzelt aufstellen um den Andrang der Gäste zu bewältigen. Wettermässig war dies für die Teilnehmer und der Organisation eine Herausforderung, da sich der Winter mit 15 cm Schnee auch zu diesem Anlass anmeldete. Konnten wir doch alle hungrigen Gäste (über 120 ausgegebene Speisen) mit unserer anspruchsvollen Speisekarte begeistern. Alle Gerichte die wir anboten, wurden vor Ort frisch zubereitet, so wie das unsere Gäste gewohnt sind. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer die uns unterstützt hatten. Die Schneemasse und das Gewicht deren, hatte diverse Laub- und schneebeladene Eichenäste am Waldrand bei den angrenzenden Parzellen zur Folge. Ein treffen mit dem Förster der Ortsbürgergemeinde, Herr Holenstein, werden noch in diesem Winter verschiedene Bäume gefällt. Der Verein wird sich finanziell an dieser Aktion beteiligen.
Am Dienstag 23. Oktober fand die Präsidentenkonferenz statt. Es wurde über die Gefährdungsabschätzung der Familiengärten Feldli und Waldau informiert. Herr Guido Schmid, Geologe AFU St. Gallen informierte über die Untersuchungen auf den betroffenen Arealen. Die Untersuchen wurden durchgeführt, da diese auf einer Deponie gebaut sind, wobei die Belastung nicht zwingend auf den Untergrund zurückzuführen ist. Der Bericht konnte auch im St. Galler Tagblatt nachgelesen werden. Zudem wurde auch über das Projekt „Familiengärten-Biogärten“ des FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) informiert. Das Projekt sieht vor, dass in 4 Modulen in beispielhaften Familiengärten eine Bestandesanalyse des Informations- und Beratungsangebotes vorgenommen und Befragungen bei Familiengärten durchgeführt werden zu den Themen: biologische Garten-bewirtschaftung etc.. Eine umfangreiche Beschreibung des Projektes kann später abgegeben werden. Zum Anderen wurde informiert über die Auflösung des FGV Grossacker und der Planung eines neuen Areales Stephanshorn. Die Präsidentenkonferenz empfiehlt die Planung des neuen Areals weiter zu verfolgen mit anschliessend etappierter Übernahme. Für die Planung und Erstellung des Areals wurden 650`000.00 Fr. beziffert. Ferner wurde über die Überarbeitung des Familiengartenkonzeptes der Stadt St. Gallen informiert. Es soll jeglich die Parzellengrösse von 100m2 auf 150-200m2 angepasst werden.

November

Als dann die Temperaturen endgültig in den Keller fielen und sich der Winter an-kündigte, wurde unser Wasser auf dem Areal abgestellt und die Leitungen entlüftet.
Damit verbunden ist auch die Schließung der Toilettenanlage. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle, die für die Reinigung der Toiletten verantwortlich waren. Es ist nicht selbstverständlich, immer wieder Mitglieder zu finden, die diese Arbeiten pflichtbewusst ausführen.
Der November hatte es in sich. Meteologisch gesehen hat uns dieser Monat verschiedenste Rekorde beschert (fehlende Niederschläge). Zum anderen kamen uns die trockenen und milden Temperaturen entgegen, die jährlich anfallenden Arbeiten zum Einwintern, abzuschliessen. Auch die Vereinsblache und das Festzelt konnte wieder trocken eingewintert werden.
Ich bitte euch, dass die Plastikfolien an den Tomatenhäuschen etc. um diese Jahreszeit nun entfernt sein müssen. Leichte Materialien wie Plastik, Styropor-behälter und dergleichen wurden auch in diesem Jahr von den Herbstwinden auf dem ganzen Areal verteilt.
Die Gärten sollten bis Ende November winterbereit sein, d.h. es ist Ordnung zu halten, die blauen Wasserfässer vom Verein sollten gereinigt, umgedreht an den Wasserhahn mit einer Schnur befestigt sein. Auch im Winter sollte man sich um seinen Garten kümmern, es sollte kontrolliert werden ob alles in Ordnung ist. Ob sich keine fremden Leute auf dem Areal befinden oder die Türen und Fenster geschlossen sind.
Wir hoffen, dass sich nicht wie in vergangenen Jahren unerwünschten Besuch im Gartenhäuschen breit macht.

Dezember
Einmal mehr möchte ich mich bei euch und dem gesamten Vorstand für die gute und angenehme Zusammenarbeit und das Vertrauen, welches Ihr mir während des Jahres entgegengebracht habt danken. Natürlich sind wir mit den Vorbereitungen für die kommende Saison schon am Planen, denn auch für das kommende Jahr stehen wieder verschiedene Arbeiten und Anlässe auf dem Programm, Näheres erfahrt Ihr an der Hauptversammlung vom Samstag 16. März 2013 ab 1830 Uhr im Migros Restaurant „La Terrasse“ im Hauptbahnhof.

Mutationen

Neu:Skubel Siegfried Alt:Terzer Monika No. 1
Neu:Winiger Cedric Alt:Mirkovic Milan No. 65
Neu:Mirkovic Milan Alt:Ivandic Mladen No. 91/92
Neu:Krall Rüdiger Alt:Schläfli Tobial No. 100/101a
Neu:Steck Julia Alt:Hanselmann Erwin No. 96
Neu:Roos Claudia Alt:Bänziger Walter No. 90
Neu:Frangoulis Alissa Alt:Naef Max No. 2
Neu:Krah Markus Alt:Vigano Stefano 172 Parz. No. 34/35a

Wir wünschen den neuen Mitgliedern viel Spass beim neugewonnen Hobby!