Jahresbericht des Präsidenten 2007

Januar

Den Jahreswechsel konnten wir im Rahmen unserer Familien geniessen und mit Freunden auf das neue Jahr anstossen.
Am Freitag 19. Januar besuchten Paul Flammer und der Schreibende die Delegiertenversammlung des Zentralverbandes der Familiengärtner-Vereine der Stadt St. Gallen. Nach einem feinen Nachtessen konnte mit dem geschäftlichen Teil begonnen werden. Walter Schaffner tritt nach 9 Jahren als Präsident des ZV der Sektion St. Gallen zurück. Mit einem kleinen Präsent wurde Walter verabschiedet. Als neuer Präsident des ZV SG wurde Niklaus Lötscher vom FGV Bruggen einstimmig gewählt. An der DV wurde die Beibehaltung des Mitgliederbeitrages für das Jahr 2007 beschlossen. Auch der Solidaritätsfond wird aufrechterhalten.

Februar

Am 10. Februar durfte ich 100 Personen zu unserer HV im Restaurant Gallusstube im Gallusmarkt begrüssen. Nach einem reichhaltigen Buffet konnten wir um 2020 Uhr mit dem geschäftlichen Teil beginnen. Die Traktandenliste wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Da weder Anträge unserer Mitglieder noch vom Vorstand vorlagen, konnte der geschäftliche Teil schnell erledigt werden. Die HV endete um 21:15 Uhr, so dass wir uns zum Schlemmen ans Dessertbuffet herantasten konnten.
Um dem Abend einen runden Abschluss zu verleihen, konnte im Anschluss zur HV jeder sein Glück beim Lottomatch versuchen. Das Protokoll zu dieser Versammlung werden wir an der nächsten HV auf den Tischen auflegen.

März

Anfang des Monats konnten wir die ersten Gärteler auf unserem Areal begrüssen, die sich schon wieder auf die kommende Saison vorbereiteten. Der Winter kehrte nicht unvorhergesehen zurück, doch gefreut hat sich über die «weisse Pracht» kaum jemand. Obwohl um diese Jahreszeit regelmässig noch mit ausgiebigen Schneefällen zu rechnen ist und dieser durch die Meteorologen auch angekündigt wurde, waren doch viele Verkehrsteilnehmer und Vereinsmitglieder von den beträchtlichen Schneemassen am Dienstagmorgen des 21. März überrascht worden und es konnte wieder geschaufelt werden.

April

Nachdem die Tage wieder länger und wärmer wurden und das Osterfest vorüber ging, gehörte nun das Gärtnern wieder zum Alltag. Endlich wurden doch die kalten Wintertage durch warme im Garten kompensiert. Sobald der Boden es zuliess, wurden die ersten Gärten mit der Gartenhacke von Rolf Bolt bearbeitet. Rolf hatte innert kürzester Zeit alle Gärten die auf unserer Anmeldeliste standen einwandfrei bearbeitet. Herzlichen Dank für den harten Einsatz. Der derzeitige kalendarische Frühling erinnert eher an einen verfrühten Sommer. Sommergefühle wohin man schaute: Die Bäume spriessen, die Blumen in den Gärten präsentieren sich in vollster Farbenpracht, Rasenmäher dröhnten, die Bauern machen den ersten Schnitt, die Strassencafés laden bis in den Abend hinein zum Verweilen. Die locker-leichte Bekleidung von Männlein und Weiblein deutet auch eher Richtung Sommer als auf garstiges April-Wetter mit seinen Kapriolen. Waldbrände hierzulande, aber auch im Tessin, und ein drohendes Grillverbot sind ebenfalls Dinge, die nicht so recht in diese Jahreszeit passen wollen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Meteorologen schon jetzt von einem überdurchschnittlich warmen April reden – das haben wir alle schon selber gespürt.

Mai

Am 11. Mai konnten wir unser traditionelles Preisjassen auf unserem Areal durch-führen. Mit 36 Teilnehmern konnten wir einen schönen Jassabend miteinander verbringen. Mit viel Liebe wurde auch dieses Jahr wieder der Gabentisch von Berti und Paul Flammer hergerichtet. Herzlichen Dank. Nach dem Wettkampf konnte beim Vereinshaus eine Minestronesuppe und Grilladen von Sepp Sutter eingenommen werden. Sepp Kuhn hat mit viel Aufwand und Liebe den Blumenschmuck für den Verein besorgt und in die Töpfe gepflanzt. Herzlichen Dank. Vielen Dank auch an Vreni Naef und Margrith Tschumi für die ganzjährige Pflege.

Rangliste Preisjassen

1. RangBlöchlinger Hans FGV Kesselhalden 870 Punkte
2. Rang Flammer Berti FGV Kesselhalden 852 Punkte
3. Rang Baumgartner Kordula FGV Kesselhalden 801 Punkte

Juni

Unser traditionelles Gartenfest konnten wir bei angenehmen Temperaturen und sonnigem Wetter durchführen. Mit weit über 100 Besucher und Besucherinnen war es wiederum ein voller Erfolg. So konnte auch unser neuer Unterstand der Küche gut genutzt werden, so dass es auch bei Regen möglich gewesen wäre unsere Gäste zu bewirten. Eine Woche später war eine Delegation an das Gartenfest des FGV Blumenwiese zu Besuch unterwegs zum befreundeten Verein. Unser Nachbar-Verein hatte doch bei schönstem Wetter, bester Verpflegung, Musik und mit einer hervorragender Organisation das 60-Jährige bestehen gefeiert. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation.

Juli

Der Sommer hat noch nicht richtig angefangen. Am 7. Juli begannen für die meisten Mitglieder die wohlverdienten Sommerferien. Für die daheim Gebliebenen war der Monat Juli mit seinen Wetterkapriolen, den kalten Temperaturen und viel Regen eher durchzogen. Immerwieder wurden einzelne Regionen von Unwetter heimgesucht. Zum Glück wurden wir dieses Jahr verschont.

August

Die Sommerferien endeten am 14. August und siehe da, dass warme und sonnige Wetter ist zurückgekehrt. Unsere Mitglieder kamen gut erholt und mit frischen Kräften aus den Sommerferien zurück. Unter der Leitung von Jakob Schönholzer und Paul Flammer wurden am Hauptweg mit dem Aushub und dem Einbau des neuen Teerbelages begonnen resp. abgeschlossen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle die sich an dieser schweren Arbeit beteiligt hatten. Am Samstag 25. August zu unserem 40 Jahr Jubiläum, feierten wir mit unseren Mitgliedern im Vereinshaus unseren Geburtstag. (40 Jahre FGV-Kesselhalden) Mit dem spanischen Nationalgericht „Paella“ zubereitet von Viktor Garcia und Stefan Schöb genossen wir diesen schönen Abend bei ausgelassener Stimmung. Vom ZV Sektion St. Gallen wurde uns ein Pflanzengutschein im Wert von Fr. 100.- überreicht. Diesen Gutschein werden wir für das Jahr 2008 für den Blumenschmuck wieder einsetzen.
Herzlichen Dank.

September

Anfangs September durfte ich von der Migros Ostschweiz Geschirr (Suppen-, Speiseteller, Suppenkacheli und Salatschüsseln für ca. 70 Personen in Empfang nehmen. Mit dem Einkauf von Besteck für 70 Personen sind wir nun für weitere Anlässe gut gerüstet. Auch eine neue Kaffeemaschine haben wir uns beschafft, damit die Ansprüche für unsere Kaffeefeinschmecker besser berücksichtigen zu können. In diesem Monat konnten wir die reichhaltige Ernte, die uns der nasswarme Sommer beschert hatte, einfahren. Mit trockenen und milden Temperaturen wurde viel Zeit im Garten mit Freunden verbracht Auch im Vereinshaus konnten immer wieder Vereinsmitglieder gesichtet werden, die beim gemütlichen Zusammensitzen und einem kleinen Schwatz die zwischenmenschlichen Beziehungen pflegten.

Oktober

Im Oktober fand gemäss unserem Jahresprogramm unser Raclette/Fondueabend statt. Bis 40 Personen fanden den Weg auf unser Areal, um an diesem Anlass teilzunehmen. Alle Plätze inkl. Vorbau konnten bis auf den letzten Platz besetzt werden. Ausgezeichnet waren die Käsespezialitäten, die wir von der Quartierkäsi Rechsteiner bezogen. Mit hervorragenden Kuchen, die uns Bea Häfelfinger und Marlène Kobler zur Verfügung stellten, wurde unsere Speisekarte abgerundet. Auch in diesem Jahr fanden unser OLMA-Stroh und der Kuhmist reissenden Absatz. Ich bitte euch in Zukunft den Aushang mit der verbundenen Bestellliste besser zu beachten, da nach Ablauf der Bestellfrist kein Mist/Oma-Stroh nachbestellt werden kann!

November

Pünktlich auf den Start in den November haben wir unser Wasser auf dem Areal abgestellt, damit verbunden ist auch die Schließung der Toilettenanlage. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an alle, die für die Reinigung der Toiletten verantwortlich waren. Es ist nicht selbstverständlich, immer wieder Mitglieder zu finden, die diese Arbeiten pflichtbewusst ausführen. Anfang November fielen die Temperaturen in den Keller, mit dem Frost fing das an, was sich die Kinder für diese Jahreszeit wünschten. Schnee. Schnee viel vom Himmel und verzauberte unser Areal in eine Winterlandschaft. Schön ist es, wenn man durch unser Areal spaziert und sich einzelne bemühen, trotz angefallener Arbeit, sich Zeit nehmen für einen kleinen Schwatz.

Dezember

Am 8. Dezember konnten wir unser traditionelles Klauskegeln im Rest. Burghof durchführen. 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnten wir zu diesem Anlass begrüssen. Der Kegelkönig vom vorherigen Jahr konnte leider nicht um den Titel miteifern. Dieser Anlass zeigt, dass unsere Mitglieder/innen reges Interesse und spielerische Begabungen auch ausserhalb unseres Areals mit sich bringen. Paul darf sich nun ein Jahr Kegelkönig des FGV Kesselhalden nennen. Herzliche Gratulation. Ein grosses Dankeschön an Paul Flammer der mit Nüssli, Biberli, Schokoladen und Mandarinen diesem Anlass einen vorweihnächtlichen Touch bescherte.

Rangliste Klauskegeln

1. Rang Flammer Paul 299 Punkte
2. Rang Bruggmann Karl 271 Punkte
3. Rang Stampfli Franz 262 Punkte

Mutationen

Alt: Rapuano Guido Neu: Schläfli Tobias Pa.No. 100/101a
Alt: Schoch Brigitte Neu: Faqi Fidaije Pa.No. 69
Alt: Krähenbühl Ernst Neu: Hafner Franz Pa.No. 21 /22
Alt: Müller Renate Neu: Grozdanov Ivica Pa.No. 52/53

Wir heissen folgende neue Pächter/innen in unserem Verein herzlich Willkommen.
Wir wünschen den Neupächtern schöne Stunden auf unserem Areal und viel Spass am gewonnen Hobby!
Mit dem traditionellem Klauskegeln konnten wir dieses Jahr abschliessen. Ich danke allen Pächter/Innen, die sich für den Verein bemühen oder bemüht hatten. Ich danke allen Mitglieder/Innen für das kollegiale Verhalten gegenüber anders Denkenden. Der Vorstand wünscht allen Mitglieder/Innen und deren Familienangehörigen alles Gute und nur das Beste für das Jahr 2007.

Der Präsident
Ivo Kobler